Juli 23, 2021

Die wichtigsten Cannabinoide

Die wichtigsten Cannabinoide

Hanf ist ein Naturprodukt, das Hunderte verschiedener Wirkstoffe enthält. Die wichtigsten dieser Stoffe werden Cannabinoide genannt. Cannabinoide ähneln Substanzen, die im menschlichen Körper natürlich vorkommen und werden als Endocannabinoide bezeichnet. Sowohl Cannabinoide als auch Endocannabinoide können mit unserem Nervensystem interagieren. Sie sind im Gehirn besonders aktiv, was erklärt, warum sie Ihre Gefühle, Gedanken und Wahrnehmungen beeinflussen. Die Kenntnis der Cannabinoide wird dir helfen, genau zu verstehen, was du verwendest, und dir wiederum dabei helfen, die Sorte auszuwählen, die deinen persönlichen Vorlieben entspricht. Cannabis kann je nach Menge der verschiedenen Cannabinoide, die es enthält, zu medizinischen oder Freizeitzwecken verwendet werden. Welche Cannabissorte du kaufst, wird einen großen Unterschied in deiner Cannabiserfahrung machen. Die folgende Erklärung wird Ihnen helfen, den Unterschied zwischen den verschiedenen Cannabissorten, zu verstehen. Das Verständnis von Cannabinoiden und ihrer Wirkung wird Ihnen helfen, fundierte Entscheidungen über den verantwortungsvollen Umgang mit Cannabis zu treffen.

THC und CBD

THC und CBD sind die beiden bekanntesten Cannabinoide, die in Hanf vorkommen, aber beide spielen unterschiedliche Rollen. THC ist psychoaktiv und ist hauptsächlich für die Erfahrung verantwortlich, die als High oder Stone bekannt ist. Auf der anderen Seite ist CBD ein Cannabinoid, das dieser Erfahrung tatsächlich entgegenwirken, mentale Auswirkungen reduzieren und den medizinischen Wert erhöhen kann. THC ist das bekannteste Cannabinoid in Cannabis und wird hauptsächlich für Freizeitzwecke verwendet. Die so beliebte medizinische Form von Cannabis ist hauptsächlich auf seine anderen aktiven Cannabinoide zurückzuführen. Der Wirkstoff, an dem medizinische Patienten meist am meisten interessiert sind, ist das Cannabinoid, genannt Cannabidiol, kurz CBD. Jede Sorte hat ein anderes Verhältnis dieser Wirkstoffe, was bedeutet, dass jede einzelne Cannabissorte unterschiedliche Bedürfnisse besser erfüllen kann.

THC

Dies ist das am häufigsten bekannte und am häufigsten vorkommende Cannabinoid in Cannabis. Sein wissenschaftlicher Name ist Delta-9-Tetrahydrocannibinol. THC ist für die wichtigsten psychoaktiven Wirkungen verantwortlich, die beim Konsum von Cannabis auftreten. Dieses Cannabinoid stimuliert Teile des Gehirns, wodurch Dopamin freigesetzt wird, was ein Gefühl von Euphorie und Wohlbefinden erzeugt. Es erzeugt auch tief entspannte Gefühle und ein Gefühl der Schläfrigkeit, die sich zu einem Zustand verbinden, der als High bezeichnet wird. THC hat auch eine schmerzlindernde Wirkung und kann die Symptome von Schmerzen und Entzündungen lindern. Cannabis niemals übermäßig konsumieren.

CBD

Cannabidiol, kurz CBD, ist in der Regel das zweithäufigste Cannabinoid in Marihuana. Es hat schwerwiegende Auswirkungen auf den Bereich der Medizin und ist bei medizinischen Anwendern begehrt. Es ist eine nicht-psychoaktive Komponente, von der angenommen wird, dass sie die Wirkung von THC reduziert und reguliert. Das bedeutet, dass Sorten mit einem hohen THC- und CBD-Gehalt ein viel klareres Kopf-High hervorrufen als verschwommenere, berauschende Sorten, die sehr wenig CBD enthalten. CBD selbst hat eine lange Liste von medizinischen Eigenschaften. CBD soll Symptome wie chronische Schmerzen, Entzündungen, Migräne, Arthritis, Krämpfe sowie Epilepsie und Schizophrenie lindern. Mit zunehmender Forschung werden ständig neue Verwendungen gefunden.

CBN

Cannabinol, kurz CBN, ist ein Analgetikum, das beim Abbau von THC durch Oxidation entsteht. CBN ist leicht psychoaktiv und kommt nur in kleinen Mengen in frischen Cannabispflanzen vor. Sie kann auf ein Minimum reduziert werden, indem geerntetes Cannabis an einem dunklen, trockenen Ort gelagert wird. Die Wirkung von THC wird tendenziell der von CBN vorgezogen – da CBN nicht so stark ist wie THC und in hohen Konzentrationen Benommenheit verursachen kann. Es ist auch dafür bekannt, Angstzustände zu reduzieren und den Druck hinter den Augen zu lindern.

CBG

CBG, auch bekannt als Cannabigerol, ist eine aktive Cannabinoidverbindung, die vor allem für ihre antibakterielle Wirkung bekannt ist. Jüngste Forschungen haben jedoch ergeben, dass es, obwohl es traditionell bei den meisten Cannabissorten nicht sehr verbreitet ist, wahrscheinlich die „Vorlage“ oder „Stammzelle“ für THC und CBD ist. Dies bedeutet, dass sowohl THC als auch CBD als CBG beginnen. Es wurde auch festgestellt, dass CBG die Aufnahme von GABA hemmt, einem Neurotransmitter (eine Art neuronaler Botenstoff), der im menschlichen Gehirn vorkommt. Das Blockieren der GABA-Aufnahme verursacht ein Gefühl der Entspannung, das normalerweise mit CBD verbunden ist. Diese Ergebnisse haben neue laufende Forschungen über das Cannabinoid angespornt, was bedeutet, dass es noch größere Auswirkungen haben könnte.

THCV

Tetrahydrocannabivarin, kurz THCV, gilt als Cannabinoid, das die Intensität der psychoaktiven Wirkung von THC dämpft. Aktuelle Forschungen zu THCV deuten auch darauf hin, dass es zur Behandlung von Stoffwechselstörungen und als Appetitzügler eingesetzt werden kann.

CBC

Cannabichromen, abgekürzt CBC, soll entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkungen haben, obwohl nicht viel medizinische Forschung zu dem Cannabinoid durchgeführt wurde. Neuere Studien deuten jedoch darauf hin, dass es eine potenzielle Rolle beim Nachwachsen von Gehirnzellen spielen könnte.

THCA

THCA ist die saure Form von THC. Es ist ein Rohzustand, in dem THC in frischen Cannabispflanzen zu finden ist. Wenn Cannabis erhitzt wird, wird THCA in THC umgewandelt. In seiner Rohform gilt THCA nicht als aktive Cannabinoidverbindung.

CBDA

CBDA ist die saure Form von CBD, ähnlich wie THCA zu THC. Es wird derzeit angenommen, dass es antimetische (gegen Übelkeit) Wirkungen hat und bei der Bekämpfung von Brustkrebs hilft. Es bedarf jedoch weiterer Forschung zu seinem medizinischen Nutzen.

 

Einen Kommentar hinterlassen